Reisebericht zur Insel Langkawi in Malaysia mit der Mein Schiff 1

Hallo zusammen, weiter geht es mit meinem Reisebericht unserer Asientour mit der Mein Schiff 1. Die nächste Station auf unserer Reise war die Insel Langkawi in Malaysia.

Der Liegeplatz der Mein Schiff lag etwas außerhalb vom Zentrum. Schon nach wenigen Metern außerhalb des Hafengeländes empfing uns eine große Menge von Taxifahrern. Die Insel hat ihren Namen von den heimischen Adlern, die zumeist auf einem Felsen sitzen. Langkawi bedeutet in etwas übersetzt, Adler auf dem Felsen.

Unser Plan für den Tag:

Für den Tag hatten wir uns zwei Ziele vorgenommen. Zum einen eine Fahrt auf den höchsten Berg der Insel mit der Seilbahn und zum Anderen einen Besuch der Mangrovenwälder.

Besuch der Seilbahn und Fahrt auf den höchsten Berg der Insel:

In diversen Foren hatte ich gelesen, dass man am Besten als erstes Richtung Seilbahn fahren soll. Grund dafür sind die Vielzahl an Ausflügen von Kreuzfahrtschiffen und Touristen, die ebenfalls die Seilbahn als Hauptziel haben.

Wir hatten uns relativ schnell mit einem sehr sympathischen Paar zusammengetan und einen Taxifahrer für den ganzen Tag gebucht. Die Kosten für den ganzen Tag beliefen sich auf umgerechnet 60 € insgesamt.

Also pro Paar 30 € und dafür hatten wir auch noch gleich einen Ortskundigen mit an Board, der mit Freude über seine Heimatinsel in Englisch berichtete.

Die Fahrt zur Seilbahn dauerte circa 45 Minuten. Das angebotene und empfohlene Expressticket an der Seilbahn konnten wir uns sparen, da bei unserer Ankunft noch nicht sehr viel los war. Grundsätzlich kann man an der Mittelstation aussteigen, was ich euch aber nicht empfehlen würde, denn man darf sich dann nochmals anstellen um auf die Spitze zu kommen.

Oben auf dem Berg kann man einige freilaufende Affen bewundern und die herrliche Aussicht über die Insel genießen. Da es an diesem Tag etwas windig war, neigte die Hängebrücke (Skybridge) auf der ich, wie auf dem Bild zu sehen, stand dazu etwas zu schaukeln. Nicht dramatisch, aber doch gewöhnungsbedürftig. 🙂

Zur Skybridge kann man entweder laufen, etwas anstrengend wegen der hohen Luftfeuchtigkeit, aber machbar oder mit einer kleinen Kabine hinunterfahren.

Nach einige gemachten Fotos fuhren wir mit der Bahn wieder Richtung Tal und weiter zu den Mangrovenwäldern.

Unten an der Bahn werden Flaschen eingesammelt bzw. abgenommen, wenn ihr diese allerdings in eurem Rucksack mitnehmt wie ich, kommt ihr auch mit diesen nach oben und müsst keine neuen kaufen. 😉

Blick auf die Insel vom Berg in Langkawi
Die Seilbahn mit Blick auf die Mittelstation vom Berg

 

 

 

 

 

 

 

 

Freundliche Begrüßung am Berg
Die große Hängebrücke auf dem Berg

Weiter zu den Mangrovenwäldern:

Nach einer weiteren Fahrt von 30 bis 40 Minuten kamen wir an dem zweiten Tagesziel, den Mangrovenwäldern von Langkawi an. Hier kann man mehrere Touren buchen.

Wir haben uns für die Tour mit 2 Stunden und fünf Stopps entschieden. Die Tour beinhaltete einen Besuch der Fischerdörfer, eine Besichtigung der fliegenden Adler, die Durchfahrt durch eine Höhle, den Besuch einer Höhle mit Fledermäusen und diverse kleine Stopps in der Landschaft.

Hier einige Eindrücke von der dortigen Vegetation:

Der Start der Tour
Fischfarm bzw. Fischerdorf
Blick vom Boot in den Mangroven

Unser Boot für die Fahrt durch die Mangroven

Die Mangroven 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Von den Mangrovenwäldern

ins Zentrum von Langkawi:

Nach vielen sehr schönen Eindrücken in den Mangrovenwäldern und fortgeschrittener Uhrzeit entschieden wir uns für einen letzten Stopp im Zentrum von Langkawi und einen regenerativen Besuch des örtlichen Strandes.

Unser Hauptziel im Zentrum von Langkawi war die Statue eines Adlers, die der Insel wie beschrieben ihren Namen gibt.

Die Statue im Zentrum von Langkawi
Hier bekommt ein besseres Gefühl von der tatsächlichen Größe der Statue

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Schiff:

Nach der anstrengenden Tour über Langkawi mit einem wirklich sehr hilfsbereiten und sympathischen Taxifahrer, ging es für uns gegen 17 Uhr deutscher Zeit zurück zum Schiff.

Nachdem unser Ausflug gegen 08.30 Uhr begonnen hatte und wir das Mittagessen übersprungen hatten knurrte uns allen ordentlich der Magen.

Die Restaurants auf der Mein Schiff 1 hatten also keine Bedenken wegen der Auslastung. 🙂

Alles in allem ein sehr schöner und interessanter Tag mit vielen tollen Eindrücken!

Ich kann Langkawi, jedem Kreuzfahrer empfehlen und würde die Tour auch genauso wieder machen.

Weiter geht es im nächsten Bericht mit unserem Besuch der Stadt Penang.

Ich hoffe ich konnte euch einen Eindruck von dieser schönen Insel Langkawi vermitteln und bei Fragen lasst es mich wissen!

Bis demnächst und alles Gute

Euer

Thorsten

 

 

Kommentar verfassen

Der kostenlose Newsletter mit allen Infos zum Blog

Secured By miniOrange