Dezember 12

Bericht über unseren zweiten Tag in New York

1  comments

Hallo zusammen, heute geht es weiter mit dem Bericht über unseren zweiten Tag in New York.

Tagesplan

Meine Frau wollte unbedingt das Museum anlässlich der schrecklichen Ereignisse vom 11 September 2001 besuchen.

Wir waren bereits vor einigen Jahren in New York und zu diesem Zeitpunkt war das Museum leider noch nicht fertiggestellt.

An diesem Tag sollten alle Passagiere wieder um 16.30 Uhr auf dem Schiff sein. Für 17.30 Uhr war die verpflichtende Seenot Rettungsübung angesetzt.

Da wir mit einer längeren Wartezeit beim Museum rechneten, entschieden wir uns dafür nach dem Besuch spontan über den weiteren Tag zu entscheiden.

Fahrt zum Museums anlässlich der Anschläge vom 11 September 2001

Wir machten uns direkt nach dem Frühstück auf den Weg in Richtung Times Square. Am Vorabend hatten wir dort schon eine U-Bahn-Station entdeckt.

Nach einem kurzen Blick auf den dortigen Plan nahmen wir eine U-Bahn in Richtung One World Trade Center.

Tageskarten für die U-Bahn gibt es in New York übrigens nicht. Die Fahrt dauerte circa 20 Minuten und wenn man die U-Bahn-Station in Richtung One World Trade Center verlässt steht man direkt vor dem namensgebenden Gebäude.

Das neue World Trade Center

Besuch und Informationen Rund um das Museum

Alle Informationen Rund um das Museum, Öffnungszeiten und aktuelle Preise findet ihr hier

Der Eintritt in das Museum kostete 24 $ pro Person. Jugendliche und Senioren können das Museum vergünstigt besuchen.

Der Preis beinhaltet lediglich den Besuch des Museums. Gegen Aufpreis kann man auch eine geführte Tour buchen.

Auf jeden Fall kann ich euch empfehlen für den Besuch die kostenfreie App 9/11 Memorial App herunterzuladen.

Die App findet ihr sowohl für Apple im AppStore als auch für Android im Google Play Store.

Praktischerweise gibt es im Museum ein freies W-Lan für Gäste. Damit lässt die App downloaden sofern man dies nicht bereits zu Hause erledigt hat.

Da es sich um ein offenes W-Lan Netzwerk handelt würde ich vom Abruf diskreter Daten absehen.

Den Eingangsbereich des Museums kann man nicht übersehen. Kurz nach dem Eingang kommt man an diversen Gedenktafeln vorbei.

Bilder habe ich euch nachstehend mitgebracht.

Tafel am Eingangsbereich
Geschichtlicher Hintergrund der Anschläge auf Englisch

Spätestens hier sollte man die 9/11 Memorial App nutzen. In der App inkludiert ist ein deutscher Audiokommentar für wichtige Punkte im Museum.

Diese Punkte sind sowohl im Museum, als auch in der App entsprechend gekennzeichnet.

Folgt man dem gekennzeichneten Rundgang im Museum besteht keine Gefahr etwas zu verpassen bzw. sich zu verlaufen.

Der Audioguide liefert beispielsweise Hintergrundinformationen zu den unglaublichen Leistungen der Rettungskräfte vor Ort.

Um die Ausmaße an diesem Tag zu verstehen, gewährt man den Besuchern einen Blick auf geborgene Rettungsfahrzeuge oder die erhaltene Säule des alten World Trade Centers.

Erhaltene Säule des alten World Trade Center nach den Anschlägen
Zerstörtes Feuerwehrfahrzeug

Insgesamt verbrachten wir mehr als drei Stunden im Museum. Problemlos hätten wir dort auch noch länger verweilen können. Direkt vor dem Museum befindet sich eine Gedenkstätte in Form eines Brunnens.

Dort stand das alte World Trade Center. An den Seiten des Brunnens sind die Opfer des Anschlages namentlich verewigt.

Gedenkbrunnen mit Namen der Opfer

Eine Fähre die für uns zu spät kam

Nach dem Besuch wollten wir mit einem Boot über den Hudson River fahren. Die Fahrt hätte eine Vorbeifahrt an der Brooklyn Bridge und der Freiheitsstatue beinhaltet.

Die Karten dafür kann man am Battery Park erwerben. Man erreicht diesen Ort gut zu Fuß vom Museum in circa 30 Minuten.

Auf dem Weg dorthin kommt man beispielsweise an der Wall Street vorbei.

Dort fahren auch die Fähren ab mit den Zielen Ellis Island und Liberty Island.

Dies solltet ihr tun, wenn ihr direkt zur Insel fahren wollt auf der die Freiheitsstatue steht. Besser bekannt ist diese als Liberty Island.

Der nächste Stopp dieser Tour ist Ellis Island. Dieser Ort ist besonders geschichtsträchtig. Dort kamen beispielsweise Flüchtlinge und Einwanderer im Zuge des zweiten Weltkrieges in New York an.

Da wir dies bereits vor Jahren gemacht hatten, entschieden wir uns dieses Mal für eine Rundfahrt auf dem Hudson River.

Wie ihr an meiner Konjunktion lesen könnt, lief dies leider nicht wie geplant. Eigentlich sollte die Fähre alle 30 Minuten zu einer Rundfahrt starten. Leider kam diese für uns allerdings erst nach über einer Stunde.

Ich erwähne dies, weil so etwas bei einem Tagesaufenthalt im Rahmen einer Kreuzfahrt immer passieren kann. Hiermit muss man leider immer rechnen und dies gehört irgendwie zum Abenteuer Kreuzfahrt dazu.

Im Normalfall und bei ausreichenden Zeitpuffern verlaufen die Ausflüge allerdings reibungslos.

Wenn man sich im Vorfeld etwas informiert, beispielsweise über das genannte Forum http://wasserurlaub.info lässt sich dieses Risiko weitestgehend einschränken.

Zurück zum Schiff und Auslaufen New York

Nach diesem unschönen Erlebnis entschieden wir uns zum Schiff zurückzukehren. Einen neuen Punkt zu besichtigen hätte sich zeitlich einfach nicht mehr gelohnt.

Wir nahmen die nächste U-Bahn vom Battery Park in Richtung Times Square. Im Zug trafen wir zwei weitere Gäste von Aida und tauschten uns über unsere Erlebnisse an diesem Tag aus.

Nach dem Abendessen und der Seenot Rettungsübung stand das Auslaufen aus New York an. Ich empfand das Auslaufen, neben den Ausfahrten aus Venedig und Singapur, als das bisher schönste Auslaufen.

Zum Abschluss des Berichtes habe ich euch noch einige Impressionen von diesem mitgebracht.

Die Freiheitsstatue im Vorbeifahren
Blick beim Auslaufen auf das Empire State Building
Brooklyn
Ellis Island
Letzter Blick auf die Skyline von Manhattan

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Einblick verschaffen und freue mich, wenn ihr beim nächsten Bericht, dann über unseren Besuch von Baltimore und Washington wieder mit dabei seid.

Bis demnächst!

Euer

Thorsten


Tags

9/11, Auslaufen New York, New York


Diese Beiträge von mir könnten dir auch gefallen:

Warum Muskelaufbau gesund ist und wie es beim Abnehmen hilft?

Die wichtigsten Faktoren für einen effektiven Muskelaufbau

  • […] Hallo zusammen! Nach den tollen Eindrücken im Kennedy Space Center der NASA ging es für uns weiter nach Miami. Miami war die dritte große amerikanische Stadt auf unserer Tour nach New York und Washington. Die Berichte zu New York findet ihr unter https://thorstenmay.com/2018/12/02/anreise-schiff-und-besuch-empire-state-building/ und https://thorstenmay.com/2018/12/12/zweiter-tag-in-new-york-und-besuch-des-museums-vom-11-september-20… […]

    Reply

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Verpasse nie wieder Tipps und Empfehlungen von mir!

    >