Dezember 28

Reisebericht Charleston auf unserer Tour mit AidaDiva

1  comments

Lage des Schiffes und Plan für den Tag

Hallo liebe Leserin und lieber Leser! Heute geht es weiter mit meinem Reisebericht über Charleston. Meinen letzten Bericht über Washington und Baltimore findest du hier: https://thorstenmay.com/2018/12/19/reisebericht-baltimore-und-washington-tips-und-erfahrungen/

Die Liegezeit in Charleston an diesem Tag war von 8 Uhr bis 24 Uhr. Das Wetter an diesem Tag war bewölkt. Regen war erfreulicherweise nicht gemeldet. Wir lagen mit der AidaDiva im zentralen Hafen von Charleston. Auf Grund der langen Liegezeit wollten wir an diesem Tag eine der bekannten Baumwollplantagen und das Tanger Shopping Outlet besuchen. Zum Abendessen stand der Besuch eines örtlichen Restaurants auf dem Plan.

Vom Schiff zur Boone Hall Plantage

Der Hafen von Charleston ist sehr zentral gelegen und eignet sich deshalb ideal für Ausflüge auf eigene Faust. In wenigen Minuten ist man von hier zu Fuß im Zentrum der Stadt. Charleston ist eine Stadt mit besonderem Flair der Südstaaten. Im Vergleich zu den beiden Metropolen Washington und New York geht es hier eher idyllisch zu. Sofern man nicht schon zu Hause recherchiert hat, bekommt man am Hafenausgang einen Lageplan ausgehändigt. Auf diesem sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gut gekennzeichnet. Unser erster Anlaufpunkt war das Visitor Center. Im Vorfeld hatte ich gelesen, dass an diesem Ort die Busse in Richtung Plantagen starten und man die Tickets dort auch kaufen kann. In Charleston gibt es mehrere Visitor Center. Das Richtige, an dem auch der Kartenverkauf ist, seht ihr auf nachstehendem Bild. Der Fußweg vom Hafen dauert ungefähr 30 Minuten. Auf dem Weg zum Visitor Center kommt man zwangsläufig an einem belebten Markt mit einheimischen Produkten vorbei. Ein Besuch des Marktes lohnt sich auf jeden Fall.

Visitor Center in Charleston

Im Center werden zwei unterschiedliche Touren angeboten. Eine Tour geht zur Magnolia Plantage und die andere Tour fährt zur Boone Hall Plantage. An diesem Tag war die Tour zur Magnolia Plantage bereits ausgebucht. Deshalb kauften wir die Tickets zur Boone Hall Plantage. Die Kosten für Eintritt und Transfer per Bus kosteten 47 Dollar. Die Fahrt wird von einem lokalen Unternehmen organisiert und angeboten. Auf der Fahrt zur Plantage werden den Gästen viele Informationen zu Charleston und dessen Geschichte vermittelt. Zusätzlich werden einige charmante Viertel mit historischen Gebäuden in Charleston angefahren. Der Transfer dauert circa 30 bis 40 Minuten. Nachstehend einige Eindrücke wie es dort so aussieht:

Typisches Restaurant
Historisches Haus in Charleston

Besuch der Boone Hall Plantage

Die Plantage ist nach dem Familiennamen Boone benannt. Ursprünglich wurde diese im Jahre 1743 erbaut. Über mehrere Eigentümer wechselte die Plantage schließlich im Jahre 1955 in den Besitz der McRae Familie. Seit 1956 wurde die Plantage für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Eine Übersicht, weitere Informationen und Preise findet ihr auf: https://www.boonehallplantation.com

Die Plantage war auch Drehort von verschiedenen Filmen und TV-Serien. Besonders bekannt sind die Plantagen auch auf Grund Ihrer Verbindung zu den Sklaven die dort früher arbeiteten. Ingesamt verbrachten wir drei Stunden dort. Der Besuch beinhaltete eine geführte Besichtigung des Haupthauses und eine Präsentation über die Lebensart und Geschichte der damaligen Sklaven. Zusätzlich besteht die Möglichkeit original erhaltene Häuser zu besichtigen in denen früher die Sklaven wohnten. In diesen werden mehrere Filme zur Geschichte der Sklaven gezeigt. Die historischen Möbelstücke vermitteln einen tollen Eindruck der damaligen Lebensumstände. Unser Highlight dort war die Präsentation von einer Nachfahrin der Sklaven. Sie gab unter anderem mehrere Musikstücke zum Besten, die zur damaligen Zeit entstanden sind.

Historische Sklavenunterkünfte
Baumwollbäume
Einheimische Präsentatorin

Alternativ kommt man auch per Taxi für 20 $ zur Plantage. In Amerika ist der Fahrdienst UBER sehr verbreitet. Der Eintritt in die Plantage kostet dann lediglich 24 $ pro Person. Durch diese Kombination lassen sich die Kosten für den Besuch etwas drücken. Nach drei Stunden verließen wir das Boone Hall Anwesen und kamen um circa 17 Uhr wieder am Visitor Center an.

Vom Visitor Center zum Tanger Outlet

Zurück beim Visitor Center kauften wir die Bustickets für die Fahrt zum Tanger Outlet. Die Kosten hierfür betrugen 3,50 $ pro Person. Wir fuhren ohne Halt direkt zum Outlet. Nachstehend habe ich ein Foto des aktuellen Fahrplanes für euch gemacht. Auf diesem findet ihr sowohl die Abfahrtzeiten von Charleston zum Outlet und vom Outlet wieder zurück nach Charleston. Auf dem zweiten Bild seht ihr wie das Shopping Outlet gestaltet ist. Es erinnert stark an Outlets, wie man diese auch in Deutschland finden kann.

Fahrplan des Tanger Busses
Aufbau Tanger Outlet

Um 19.48 Uhr fuhren wir mit dem Bus zurück nach Charleston. Wir hatten einige Artikel im Outlet eingekauft. Beispielsweise bekommt man dort Kleidung der Marke Tommy Hilfiger zu günstigen Preisen. Bekleidung für Kinder kann man dort ebenfalls günstig kaufen.

Ausklang des Tages und Fazit

Nach circa 45 Minuten Busfahrt kamen wir wieder am Ausgangspunkt unserer Fahrt an. Von hier liefen wir zu Fuß in Richtung Schiff und kehrten auf diesem Wege in einem Restaurant in Charleston ein. Vom vielen Laufen und den Fahrten knurrte uns ganz schön der Magen. Wir entschlossen uns jeweils einen Hamburger mit Pommes zu essen. Der Geschmack war sehr gut und preislich fanden wir dies auch in Ordnung. Wenn ich mir richtig erinnere, kostete dieser ungefähr 15 $. Auch hier ein kleiner Appetitanreger.

Hamburger mit Pommes

In Summe war der Besuch in Charleston ein toller Tag. Besonders gut hat uns Charleston als Stadt mit seinem besonderen Flair gefallen. Alle Eindrücke hier zu vermitteln würde den Rahmen sicherlich sprengen. Wenn ihr dazu mehr wissen wollt, dann schreibt mich gerne an oder nutzt bitte die Kommentare. Der Besuch der Plantage war sehr interessant und das Essen am Abend war richtig klasse. Der Besuch des Outlets war okay, nur dorthin fahren würde ich allerdings nicht. Die Angebote dort waren nicht viel günstiger als bei uns in deutschen Outlet Stores und bei begrenzter Liegezeit, würde ich die Zeit eher mehr in Charleston zur Besichtigung der Stadt investieren.

Ich hoffe ich konnte euch wieder einige Eindrücke vermitteln und freue mich, wenn ihr auch beim nächsten Bericht mit an Bord seid. Apropos an Bord. An den Seetagen nutzte ich die Zeit beispielsweise auch zum Lesen. Eine Auswahl meiner Top Bücher von 2018 findest du in folgendem Beitrag https://thorstenmay.com/2018/12/22/die-5-besten-buecher-die-ich-2018-gelesen-habe/

Das nächste Mal geht es um unseren Besuch des NASA Raumfahrtmuseums. Die Eindrücke dort waren toll, soviel kann ich jetzt schon verraten. Demnächst werde ich auch meinen ersten Newsletter verschicken. In diesem geht es um eine kurze Zusammenfassung aktueller Themen im Bereich Kreuzfahrt, Digitalisierung und Organisation. Ich würde mich freuen wenn ihr euch für diesen eintragt und gebt mir bitte auch Feedback zu den Inhalten.

Bis demnächst

Thorsten


Tags

Boone Hall Plantage, Burger, Charleston, Outlet, Outlet Shopping, Tanger Outlet


Diese Beiträge von mir könnten dir auch gefallen:

Warum Muskelaufbau gesund ist und wie es beim Abnehmen hilft?

Die wichtigsten Faktoren für einen effektiven Muskelaufbau

  • […] Ich hoffe mir ist es gelungen euch wieder einige Eindrücke zu vermitteln und freue mich sehr auf euren nächsten Besuch auf meinem Blog. Im nächsten Reisebericht geht es um unseren Besuch von Miami. Sofern ihr den letzten Bericht über Charleston verpasst habt, findet ihr diesen unter folgendem Link: https://thorstenmay.com/2018/12/28/reisebericht-charleston-auf-unserer-tour-mit-aidadiva/ […]

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Verpasse nie wieder Tipps und Empfehlungen von mir!

    >