Januar 6

Reisebericht Miami

1  comments

Lage des Schiffes in Miami und Plan für den Tag

Hallo zusammen! Nach den tollen Eindrücken im Kennedy Space Center der NASA ging es für uns weiter nach Miami. Miami war die dritte große amerikanische Stadt auf unserer Tour nach New York und Washington. Die Berichte zu New York findet ihr unter https://thorstenmay.com/2018/12/02/anreise-schiff-und-besuch-empire-state-building/ und https://thorstenmay.com/2018/12/12/zweiter-tag-in-new-york-und-besuch-des-museums-vom-11-september-2011

Den Bericht zu Baltimore und Washington findet ihr unter https://thorstenmay.com/2018/12/19/reisebericht-baltimore-und-washington-tips-und-erfahrungen/

Die AidaDiva lag im Kreuzfahrthafen von Miami. Dieser ist laut offiziellen Angaben der aktuell größte Kreuzfahrthafen der Welt. Die Liegezeit in Miami war von 8 Uhr bis 17 Uhr angesetzt. Im Vorfeld hatte ich wieder das Forum von Wasserurlaub.info nach Berichten und Empfehlungen durchforstet. Zwei Empfehlungen stachen dabei heraus. Eine Tour führt in die Everglades von Miami. Je nach Verkehr, muss man hier mit einer Anreise von bis zu zwei Stunden rechnen. Die andere Tour, die auch von den meisten empfohlen wurde, ist eine Stadtrundfahrt per Bus durch Miami. Für diese Tour hatten wir uns auch entschieden. Da wir vorher noch nicht in Miami waren, bot uns die Tour einen schönen Kompromiss aus Überblick und benötigter Zeit. Die Bustour wird durch die bekannte Firma Big Bus angeboten. Sicher ist euch dieser Name schon öfters in großen Städten begegnet. Auf der bekannten Rabattplattform Groupon wurde ich auf ein sehr interessantes Angebot aufmerksam. Das aktuelle Angebot mit schönem Rabatt findet ihr hier:

https://www.groupon.com/deals/big-bus-tours-miami-1-4

Eine Tageskarte mit Aida kostete zum Vergleich 42 $ pro Person.

Vom Kreuzfahrthafen Miami zum Start der Big Bus Tour

Mit dem Voucher der gekauften Groupon Tickets verließen wir das Hafengelände. Kurz nach der Sicherheitskontrolle wurden wir bereits von Angestellten des Unternehmens Big Bus Tour begrüßt. Da Aida allerdings diesen Standort exklusiv hatte, mussten wir unsere Tickets an einem anderen Standort einlösen. Konkret mussten wir über die große Brücke in der Nähe des Hafens in Richtung Zentrum Miami laufen. Anbei ein Foto der Brücke: 

Brücke ins Zentrum von Miami

Die Karten konnten wir am Biscayne Boulevard einlösen und unsere Tour starten. Direkt hinter der Brücke liefen wir an der Spielstätte des amerikanischen NBA Teams Miami Heat, der American Airlines Arena vorbei. Auch hier nachstehend ein Bild: 

Spielstätte des NBA Teams Miami Heat

Wenn ihr wie ich hier, direkt vor der Arena steht, müsst ihr euch nach links orientieren. In naher Entfernung, sieht man auf einem zentralen Platz schon mehrere Stände des Unternehmens Big Bus. Der Startpunkt der Busse befindet sich, von meiner Position auf dem Foto gesehen, rechts hinter den aufgebauten Ständen. 

Biscayne Boulevard

Achtet an den Startpunkten darauf, für welche Linie ihr euch anstellt. Es starten sowohl die rote Linie (Stadtlinie) als auch die blaue Linie (Strandlinie) an den jeweiligen Stellen. Die Startpunkte sind etwas versetzt voneinander. Wir hatten uns im Vorfeld überlegt länger am bekannten Miami Beach zu bleiben. Auf Grund dieser Entscheidung, nahmen wir zuerst die rote Stadtlinie, was sich später noch als sinnvoll herausstellen sollte.

Start der roten Linie und Graffitis an den Wynwood Walls

Leider hat die Stadtlinie von Miami, unserer Meinung nach, nicht sehr viele sehenswerte Plätze, weshalb ich euch raten würde lieber mehr Zeit für die blaue Linie einzuplanen. Anbei noch ein Foto mit dem Verlauf der beiden Linien:

Den ersten Stopp legten wir an Position fünf der roten Linie, den Wynwood Walls ein. Hier kann man kostenfrei einige Wände mit Graffitis besichtigen. Laut unserem Reiseführer im Bus ist Wynwood das aktuelle Künstlerviertel von Miami. Ich habe für euch exemplarisch drei Graffitis zur besseren Veranschaulichung ausgesucht:

Den Rest der Linie verbrachten wir im freien Deck des Busses und stiegen erst wieder am Startpunkt der roten Linie bzw. Startpunkt der blauen Linie in die nächste Linie um. 

Mit der blauen Linie nach Miami Beach

Die blaue Linie führte uns über mehrere Stationen zum bekannten Ocean Drive. Hier spielt sich den ganzen Tag ein buntes Treiben ab. Der Ocean Drive bietet neben mehreren Restaurants und Bars auch einen direkten Zugang zum Strand von Miami. Eindrücke vom Strand findet ihr nachstehend. Ich habe einen Moment abgepasst, indem weniger Menschen auf dem Weg unterwegs waren.


Zugang zum Strand
Miami Beach

Nach einem Mittagessen in einem der ansässigen Restaurants begaben wir uns wieder zur Bushaltestelle und setzten unsere Reise fort. Die Preise für Speisen und Getränke am Ocean Drive sind relativ hoch. Wenn man ein paar Straßen weiterläuft wird es etwas günstiger. Grundsätzlich ist in Miami allerdings alles relativ teuer. Deutschland oder beispielsweise unserer vorherigen Station Charleston waren hier wesentlich günstiger. Die Tour führte weiter zu dem Villenviertel von Miami und mehreren exklusiven Hotels. Vor den jeweiligen Villen kann man die Yachten der jeweiligen Prominenten bestaunen, natürlich aus weiterer Entfernung. Auch hierzu habe ich zwei Bilder für euch ausgesucht. Auf einem Bild ist das Anwesen des amerikanischen Popsängers Usher zu sehen.

Den Abschluss der Tour macht die teuerste Postleitzahl Amerikas. Die Rede ist von Fisher Island.

Fisher Island

Nachdem man hier vorbeigefahren ist, kommt man an den Ausgangspunkt der blauen Linie zurück. Nach einem letzen Stopp am bekannten Hard Rock Cafe von Miami begaben wir uns wieder Richtung Schiff. Plant für den Rückweg zum Schiff genügend Zeit ein. Der Weg ist nicht gerade sehr kurz und die Größe des Hafens sollte man inklusive Sicherheitskontrolle auch nicht unterschätzen. 

Fazit zum Tagesausflug Miami mit Big Bus Tour

Einen Erstbesuch von Miami würde ich auf jeden Fall wieder mit der Big Bus Tour machen. Man gewinnt innerhalb weniger Stunden einen sehr guten Einblick und kann selbst entscheiden was man sich näher anschauen möchte. Grundsätzlich war die Zeit in Miami leider sehr knapp bemessen. Gerne hätten wir noch mehr Zeit an Miami Beach und beispielsweise dem Holocaustdenkmal (auch auf der blauen Linie) verbracht. Wenn ich die Tour nochmal machen würde, wäre die rote Linie tatsächlich für mich ein Streichpunkt. Wesentlich interessanter haben wir die blauen Linie empfunden. Durch den Rabatt mit Groupon kann man die Tour auch zu einem sehr guten Preis machen. Wir haben für die Tour 50 $ bezahlt, was die Hälfte der regulären Kosten und von Aida sind. Wenn ihr Wert darauf legt, direkt am Schiff zu starten könnt Ihr natürlich auch über Aida buchen. Die Kosten hierfür waren identisch mit den Kosten an den jeweiligen Ständen und man verliert keine Zeit mit längerem Laufweg zum Startpunkt. In Summe hatten wir einen sehr schönen Tag in Miami verbracht mit vielen interessanten Eindrücken. Wären wir beispielsweise über Nacht in Miami geblieben, dann hätten wir am nächsten Tag sicherlich noch die Tour in die Everglades gemacht. Ich hoffe ich konnte euch wieder einige interessante Einblicke liefern. Der nächste Bericht handelt von unserem Besuch der Stadt Nassau.



Tags

Big Bus, Big Bus Tour, Fisher Island, Miami, Miami Beach, Tour


Diese Beiträge von mir könnten dir auch gefallen:

Warum Muskelaufbau gesund ist und wie es beim Abnehmen hilft?

Die wichtigsten Faktoren für einen effektiven Muskelaufbau

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verpasse nie wieder Tipps und Empfehlungen von mir!

>