Januar 13

Meine Erfahrungen und Tipps zu Nassau mit AidaDiva

1  comments

Lage des Schiffes und Hintergrundinfos zu Nassau

Hallo zusammen, der nächste Hafen auf unserer Tour war die Stadt Nassau auf den Bahamas. Wir lagen dort mit Aida Diva von 8 bis 16 Uhr. Für den Landgang in Nassau braucht ihr euren Reisepass. Grundsätzlich reicht auch eine Kopie davon. Eine Kopie des Reisepasses könnt ihr euch auf dem Schiff kostenlos erstellen lassen. Wir wussten dies leider nicht und gingen lediglich mit einem Foto auf unserem Handy von Bord. Als wir das Foto vorzeigten, wurde uns der Zugang zum Schiff verweigert. Ein Aida Mitarbeiter klärte dies jedoch schnell und das Problem war gelöst.

Das Hauptzahlungsmittel in Nassau ist der karibische Dollar. Sofern man mit dem amerikanischen Dollar bezahlt, wird der karibische Dollar als Wechselgeld herausgegeben.
Wir lagen mit zwei weiteren Kreuzfahrtschiffen im Hafen von Nassau. Dadurch waren an diesem Tag sehr viele Menschen in Nassau unterwegs. Meine Recherche ergab im Vorfeld keine besonderen Highlights für Nassau. Die meisten Erfahrungsberichte handelten von Badeausflügen und Stadtbesichtigungen zu Fuß. Dafür entschieden wir uns auch letztlich.

Spaziergang in Nassau und erste Eindrücke

Das Wetter an diesem Tag war in Nassau hervorragend. Die Temperatur betrug circa 25 Grad und den ganzen Tag hatten wir Sonnenschein. Nun waren wir also, nach unserem Stopp in Miami in der Karibik angekommen. Meinen Bericht zu Miami findet ihr hier: https://thorstenmay.com/2019/01/06/reisebericht-miami/

Direkt nach der Einreisekontrolle wurden wir auf dem Hafengelände von einer großen Anzahl von Läden und Reiseveranstaltern begrüßt. Hinter dem Ausgang des Hafengeländes sieht man einige einheimische Geschäfte im karibischen Flair. Nachstehend zwei Bilder mit unseren ersten Eindrücken: 

Meine Frau und ich hatten uns als ersten Anlaufpunkt in Nassau die historische Festung Fort Fincastle ausgesucht. Die Festung liegt auf dem Stadthügel von Nassau. Dorthin kommt man nach circa 20 Minuten Fußweg. Am Besten erreicht man die Anhöhe über die lange Steintreppe Queen’s Staircase. Auf dem nachstehenden Bild seht ihr die Treppe abgebildet.

Steintreppe zur Festung

Oben an der Festung angekommen hat man eine gute Aussicht über die Stadt und das Panorama. Man kann für 3 $ auch auf die kleine Aussichtsmauer der Festung gehen. Wir entschieden uns gegen einen Besuch der Aussichtsmauer, denn die Aussicht erschien uns nicht viel besser. Nachstehend einige Impressionen von der Aussicht.

Aussicht über Nassau

Nach einigen Fotos setzten wir unseren Rundgang durch Nassau fort. Die nächsten Ziele waren der Platz vor der Bibliothek und das Balkonhaus in Nassau. Beide Orte findet man im Zentrum der Stadt. Die Bilder sprechen, denke ich für sich.

Mit einigen Metern in den Beinen meldete sich so allmählich der Durst. Deshalb kehrten wir in einer kleinen Bar unweit des Piratenmuseums ein. Der Weg direkt vom Schiff zum Piratenmuseum beträgt circa 10 Minuten. Da die Zeit knapp bemessen und unser Interesse am Thema Piraten nicht sehr groß ist, entschieden wir uns gegen einen Besuch des Museums. Auch hier zwei Fotos mit Eindrücken.

Per Wassertaxi nach Paradise Island und Besuch des Stadtstrandes von Nassau

Circa 200 Meter vom Hafengelände entfernt liegen die örtlichen Wassertaxis und bieten eine Überfahrt auf die Insel Paradise Island an. Auf dieser Insel befinden sich neben den Villen von diversen Prominenten, wie Mick Jagger und Nicolas Cage, auch der Stadtstrand und das Atlantis Aquarium. Urlauber sind hauptsächlich dort in den Hotels untergebracht. Die Kosten für eine Hin-und Rückfahrt betrugen 8 $. Tickets gibt es direkt an der Verkaufsbude neben dem Wassertaxi.  

Während der Überfahrt erzählt ein Einheimischer ein paar Details zu Paradise Island in Erwartung eines Trinkgeldes. Die Überfahrt von Nassau nach Paradise Island betrug circa 15 Minuten und die Boote fahren alle 30 Minuten. Jeweils zur halben und vollen Stunde. Während der Fahrt konnten wir auch Fotos von den anderen Kreuzfahrtschiffen machen.

Am Anlegepunkt des Wassertaxis auf Paradise Island befinden sich wieder einige kleine Shops mit der Möglichkeit Getränke und Souvenirs zu erwerben. Die Preise sind meiner Meinung nach in Ordnung. Ich habe für eine Flasche Gatorade circa 2,50 $ bezahlt. Zu Fuß ging es dann weiter in Richtung Strand. Mehrfach boten uns einheimischen Taxifahrern eine Fahrt zum Strand an. Das Geld könnt ihr euch sparen. Der Fußweg ist gut zu finden und die Einheimischen gaben uns gerne Auskunft zum Weg. Am Strand berichteten uns Aida Gäste, dass die Kosten für ein Taxi vom Schiff bis zum Strand circa 20 $ betragen. An diesem Tag waren die Wellen am Strand sehr hoch. Entspanntes Baden war dadurch leider nicht möglich. Der Strand ist nett, aber einen karibischen Traumstrand darf man nicht erwarten. Auch hier bieten die Einheimischen Waren wie Getränke, Zigarren und Souvenirs zum Kauf an. Ich habe nicht gefragt, aber ich denke die Kosten hierfür sind wesentlich höher als am Anlegepunkt des Wassertaxis. Nach zwei Stunden am Strand machten wir uns auf den Rückweg in Richtung Schiff. Bei der Rückfahrt konnten wir noch einige Bilder machen. Nachstehend einige Eindrücke vom Strand und Paradise Island.

Fazit über unseren Besuch von Nassau

Nassau empfanden wir als ein willkommenes und ruhiges Ziel für den Start in die Karibik. Kulturell hat die Insel eher wenig zu bieten. Bei einem erneuten Besuch, würde ich mir das Aquarium als auch den Strand wieder anschauen. Die Eindrücke von der Stadt waren interessant, ein weiteres Mal bräuchte ich diese nicht unbedingt. Im Gedächtnis blieb uns der Kontrast zum eher hektischen Amerika. Die Menschen in Nassau empfanden wir als sehr freundlich und relaxt. Wir hatten zu jedem Zeitpunkt das Gefühl willkommen zu sein und die Einwohner halfen uns jederzeit gerne ohne Hintergedanken weiter.

Ich freue mich dass ihr wieder mit an Bord wart und freue mich auf euren nächsten Besuch auf meinem Blog. Der nächste Bericht handelt von unserem Besuch der jamaikanischen Insel Ocho Rios und dem Besuch der Dunn’s Wasserfälle. Meinen letzten Bericht zu Miami findet ihr hier https://thorstenmay.com/2019/01/06/reisebericht-miami

Bitte denkt daran meine Facebook Fanpage zu liken. Dadurch werdet ihr automatisch über neue Berichte informiert.


Tags

Aida, Aida Diva, Eindrücke Nassau, Erfahrungen Nassau, Nassau, Paradise Island, Strand, Thorsten May, thorstenmay.com


Diese Beiträge von mir könnten dir auch gefallen:

Warum Muskelaufbau gesund ist und wie es beim Abnehmen hilft?

Die wichtigsten Faktoren für einen effektiven Muskelaufbau

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verpasse nie wieder Tipps und Empfehlungen von mir!

>