Februar 3

Erfahrungsbericht La Romana

1  comments

Hintergrundinfos und Tagesplan in La Romana

Von Catalina Island bis nach La Romana waren es lediglich 2 km und zum Hafenterminal in La Romana waren es 14 km. Den letzten Bericht zu Catalina Island findet ihr hier https://thorstenmay.com/2019/01/27/erfahrungen-und-bericht-catalina-island/

An diesem Tag verließen circa die Hälfte der Gäste und ein Großteil der Crew das Schiff. La Romana ist eine der größten Städte in der dominikanischen Republik.

Willkommen in La Romana

Für die abreißenden Gäste hatte Aida direkt am Hafen einen Check-In Schalter für die jeweiligen Flüge eingerichtet. 
Wir sind über das Forum wasserurlaub.info und Tripadvisor auf einen geführten Tagesausflug der Firma Seavis in La Romana gestoßen. Über meine Eindrücke zu diesem Ausflug möchte ich euch nun berichten. Von zu Hause hatten wir den Ausflug bereits gebucht und bezahlt. Es war also bei unserer Anreise alles geregelt und wir mussten lediglich nur noch zum Abholort zu Fuß laufen. Den Ablauf und Eindrücke schildere ich euch nun gerne in den folgenden Absätzen. Bereits jetzt kann ich verraten, dass ich diesen sehr für Kreuzfahrer empfehlen kann.

Kosten des Ausfluges und Anfahrt zum Hafen in Bayahibe

Bereits von zu Hause hatten wir den Ausflug gebucht. Diesen konnten wir auch entgegen der Informationen auf der Homepage via Paypal bezahlen. Der Preis betrug 85 $ pro Person und wird in deutsch durchgeführt. Wenn ihr diesen ebenfalls mal durchführen wollt, empfehle ich euch via Facebook oder das Forum https://www.wasserurlaub.info/forum/index.php?page=Portal nach Mitreisenden zu suchen. Wir kamen auf Grund der Personenanzahl in den Genuss eines Preisnachlasses von 10 %. Der Rabatt galt für jeden Mitreisenden. Zusätzlich hatte der Veranstalter ein Taxi für die Reisenden mit Abholung in La Romana organisiert. Die Kosten hierfür betrugen 15 $ pro Person. Das Taxi bezahlt man nach der Rückfahrt in La Romana. Zum Vergleich, ein Taxi vom Hafen in die Innenstadt von La Romana kostet in etwas das gleich Geld. Die Fahrt an den Strand von Bayahibe ist allerdings deutlich länger und beträgt je nach Verkehr zwischen 25 und 30 Minuten. Eine Anreise auf eigene Faust rechnete sich deshalb für uns hier nicht.

Ankunft in Bayahibe, Ausflugsbesprechung und Fahrt mit dem Schnellboot zur Insel Saona

Nach circa 30 Minuten kamen wir am Hafen von Bayahibe an. Wir wurden dort direkt von Mitarbeitern der Firma Seavis begrüßt. 

Die Tour umfasste einen Besuch des Strandes von Saona, den Besuch des Fischerdorfes Mano Juan auf der Insel Saona, ein Mittagessen an einem weiteren Strand, eine kurze Fahrt zu den örtlichen Mangroven und eine Möglichkeit an einer Sandbank Seesterne zu besichtigen.
Da die Wellen bereits am Morgen relativ stark waren entschied sich der Tourguide für eine umgekehrte Reihenfolge der Ausflugspunkte. Wir starteten circa 20 Minuten nach unserer Ankunft in Bayahibe mit der Fahrt per Schnellboot zur Insel Saona. Dies sollte eigentlich zum Schluss des Ausfluges angefahren werden. Auf unserem Boot waren circa 14 Gäste und drei Mitglieder der Firma Seavis. Die Fahrt zur Insel Saona dauerte ungefähr 40 Minuten. Auf den nachstehenden Bildern könnt ihr sowohl eines des Schnellboote als auch die Beschreibung des Tagesausfluges sehen.

Besuch der Insel Saona und des Fischerdorfes Mano Juan


Am traumhaften Strand von Saona angekommen wurden wir von den Mitarbeitern von Seavis mit kalten Getränken versorgt. Die Getränke waren im Preis bereits inklusive. Zur Auswahl standen Cola, Wasser und einheimischer Rum.  Wir waren glücklicherweise das erste Boot auf der Insel und somit bot sich uns ein verlassener und traumhafter Strand in der Karibik. Am Strand konnte man einige Kokosnüsse finden und zu diesem Zeitpunkt waren lediglich zwei Mitarbeiterinnen eines Hotels in der Nähe die den Besuchern eine Massage anboten.  Das vor uns liegende Meer bot eine sehr schöne Möglichkeit, unsere bereits in Deutschland gekauften Schnorchelmasken auszuprobieren. Die folgenden Masken hatte wir via Amazon gekauft und diese kann ich euch auch sehr empfehlen.

Die Firma Seavis hatte auch Schnorchelmasken und Schwimmflossen zur kostenfreien Nutzung mit dabei. Aus hygienischen Gründen wollten wir diese allerdings nicht nutzen. Im Meer selbst konnten wir auf Grund des klaren Wassers einige bunte Fische beobachten. Anbei einige Bilder von der Insel und dem traumhaften Strand. 

Nach circa zwei Stunden verließen wir die Insel wieder in Richtung des Fischerdorfes Mano Juan.

Ortsschild Mano Juan

Dieses erreichten wir nach circa 15 Minuten mit dem Schnellboot. Im Dorf leben circa 300 Personen. Im Vergleich zu Deutschland unter sehr einfachen Verhältnissen. Beispielsweise wird Wäsche und Geschirr hier noch per Hand gewaschen. Unser Reiseleiterin führte uns durch das Dorf und schilderte ausführlich wie der Tagesablauf der Menschen hier ist. Die Firma Seavis setzt sich bereits sehr mehreren Jahren für den Schutz der Schildkröten ein. Die Schildkröten legen am ansässigen Strand ihre Eier. Leider werden diese Plätze oft von Menschen geplündert, die die Eier dann verkaufen, weil angeblich der Inhalt der Eier als Getränk die männliche Potenz fördern soll. Man kann in einer Hütte im Dorf Schildkröteneier anschauen. In die Hand nehmen darf man die Babyschildkröten allerdings nicht. Bei Interesse kann man auch etwas zur Unterstützung des Projektes spenden.

Wir kauften eine kleine Flasche Kokosnussöl für 4 $. Der Erlös wird komplett dem Projekt zugeführt.  

Der Rundgang durch das Dorf dauerte circa eine Stunde. Wir hatten dabei die Möglichkeit einheimische Souvenirs aus Handarbeit zu kaufen. Anbei einige Eindrücke unseres Rundgangs im Fischerdorf Mano Juan

Von Mano Juan zum Mittagessen an einer Strandbar

Circa 10 Minuten später kamen wir per Schnellboot zum Ort unseres Mittagessens. Das Essen und die Getränke waren bereits im Reisepreis eingerechnet. Es gab neben Reis und Nudeln auch Fisch und Schweinefleisch zur Auswahl. Uns hat das Essen dort sehr gut geschmeckt. Anbei Bilder vom Mittagessen und dem Strand, an dem wir circa eine Stunde verbrachten.

Nach dem Mittagessen zu den Mangroven und Besichtigung von Seesternen in der Sandbucht

Nach dem Mittagessen ging es gestärkt zu dem vorletzten Punkt auf unserer Rundreise den Mangroven. Auf Grund von nationalen Vorschriften, dürfen diese nur noch umfahren allerdings nicht mehr durchfahren werden. An den gelben Blättern einiger Bäume erkennt man, dass die Bäume das Salzwasser filtern. Der Vorgang der Filterung sorgt für die Verfärbung der Blätter. Hierzu auch zwei Bilder, welche wir vom Boot aus machen konnten: 

Nach weiteren 10 Minuten kamen wir an der Sandbucht an. Leider waren zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Boote dort und der Strand war relativ stark aufgewirbelt. Dies erschwerte uns die Sicht und wir hatten erst Bedenken, ob wir überhaupt Seesterne sehen können. In der Bucht selbst kann man problemlos stehen und direkt vom Boot ins Meer springen. Vorsicht, einen Kopfsprung würde ich auf Grund der geringen Tiefe auf jeden Fall sein lassen. Die Reiseleiterin reichte hier nochmals Getränke und kleinere Kuchenstücke. Nachdem einige Boote die Bucht verlassen hatten, konnten wir dann auch noch glücklicherweise die ansässigen Seesterne besichtigen. Das Bild habe ich mit meiner GoPro gemacht: 

Der Aufenthalt an der Sandbank dauerte circa 30 Minuten und von dort ging es zurück zum Hafen nach Bayahibe.

Fazit zum Ausflug mit Seavis Tours

In Summe fanden wir den Tagesausflug von Seavis sehr gut organisiert und die unterschiedlichen Ausflugsziele verschaffen ein rundes Bild der örtlichen Gegebenheiten. Der Preis ist nicht sehr günstig, allerdings auf Grund des gebotenen Umfanges ging dieser für uns und die Mitreisenden in Ordnung. Ich kann euch den Ausflug mit Seavis bei einem Besuch von La Romana oder Catalina Island also auf jeden Fall empfehlen. Eine Übersicht des Ausfluges und Bewertungen von anderen Gästen findet ihr auf Tripadvisor https://www.tripadvisor.de/ShowUserReviews-g663484-d1554333-r110049818-SeavisTours-Bayahibe_La_Altagracia_Province_Dominican_Republic.html

Ich danke euch für euren Besuch auf meinem Blog. Es würde mich sehr freuen, wenn ihr beim nächsten Bericht über Martinique auch wieder mit dabei seid. Bei Fragen erreicht ihr mich am Einfachsten über meine Facebook Fanseite oder via Mail an info@thorstenmay.com


Tags

Aida, Aida Diva, Bayahibe, Karibik, La Romana, Mano Juan, Seavis Tours, thorstenmay.com


Diese Beiträge von mir könnten dir auch gefallen:

Warum Muskelaufbau gesund ist und wie es beim Abnehmen hilft?

Die wichtigsten Faktoren für einen effektiven Muskelaufbau

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verpasse nie wieder Tipps und Empfehlungen von mir!

>