März 24

Erfahrungsbericht St.John’s

1  comments

Tagesplan und Hintergrundinfos

Das nächste Ziel auf unsere Fahrt durch die Karibik war der Hafen von St. John‘s. Wir hatten mit Aida Diva eine Liegezeit von 9 Uhr bis 18 Uhr. Wie so oft, hatte mit das Forum von wasserurlaub.info bei der Planung gute Dienste geleistet. Mehrheitlich wurde hier eine Rundfahrt mit dem Taxi empfohlen. Als besonders sehenswert wurde der Aussichtspunkt Shirley Heights und der Hafen English Harbour genannt. English Harbour ist auch unter dem Namen Nelson Dockyard bekannt. Unser Plan war mit einem Taxi eine Rundfahrt zu diesen beiden Punkten zu unternehmen. Auf der Insel konnte man in Dollar bezahlen und das gesprochene Englisch der Einheimischen ist klar zu verstehen. Auf dem nachstehenden Bild seht ihr zwei typische Häuser im karibischen Ambiente. An diesem Tag legten zwei weitere Kreuzfahrtschiffe im Hafen von St. John‘s an.

Mit dem Großraumtaxi zum Aussichtspunkt Shirley Heights

Schnell fanden wir eine Gruppe von Personen für eine Rundfahrt um die Insel. Uns wurde vor Ort von einem lokalen Reiseunternehmen eine Rundfahrt inklusive Moderation angeboten. Die Kosten für die Fahrt betrugen 25 $ pro Person und der Eintritt für Nelson‘s Dockyard betrug 8 $. Wir waren eine Gruppe von 14 Personen und konnten den Preis für die Fahrt von 30 $ auf 25 $ pro Person drücken. Der Taxifahrer sprach sehr gut Englisch und die Erklärungen erfolgten alle via Headset über die Lautsprecher des Großraumtaxis. Die Tour beinhaltete den Aussichtspunkt Shirley Heights, Nelson‘s Dockyard und einen Aufenthalt am Strand. Unser erstes Ziel war der Aussichtspunkt Shirley Heights.Diesen erreichten wir nach circa 30 Minuten Busfahrt vom Hafen. Es bot sich hier ein schöner Überblick über die Insel. Anbei ein Foto von der Aussicht mit Blick auf das nächste Ziel Nelson‘s Dockyard.

wunderschöne Aussicht, mit Blick auf Nelson Dockyard

Nach 15 Minuten Aufenthalt ging es weiter in Richtung Nelson‘s Dockyard. Wir wurden direkt am Eingang abgesetzt und hatten circa 40 Minuten Zeit den Hafen zu erkunden. Die zur Verfügung stehende Zeit empfanden wir als zu kurz angesetzt für das weitläufige Areal des Hafens. Es bot sich uns ein bunter Mix aus karibischen Häusern, anlegenden Segelbooten und mehreren Möglichkeiten für Panoramafotos.

Der Aufenthalt in Nelson’s Dockyard wurde leider von mehreren Schauern überschattet.Der letzte Punkt auf unserer Inseltour war ein typischer Sandstrand in der Karibik. Leider regnete es auch hier immer wieder. Wir haben am Strand was gegessen und etwas getrunken und so den Nachmittag verbracht.Nachfolgend zwei Bilder des Strandes.

Gegen 15:30 Uhr holte uns der Taxifahrer wieder ab und es ging zurück zum Schiff.

Zusammenfassend war es ein sehr schöner Tag. Wir konnten durch die Tour mit dem Taxi innerhalb der begrenzten Zeit einen Eindruck von der Insel gewinnen. Besonders gut gefallen hat uns der Aussichtspunkt und Nelson’s Dockyard.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Bericht einen Eindruck vermitteln und euch die Zeit bis zu eurem nächsten Urlaub etwas verschönern. Ich freue mich, wenn ihr den Beitrag weiterempfehlt und teilt. Dies hilft mir mehr Leute zu erreichen und vielleicht den ein oder anderen für das Thema Kreuzfahrten zu begeistern. Der nächste Bericht beschreibt unsere Erfahrungen auf St. Maarten. Ich freue mich, wenn ihr dann auch wieder mit dabei seid.

Bis demnächst

Euer Thorsten


Tags

Aida, Aida Diva, English Harbour, Erfahrungen, Karibik, Nelson Dockyard, St John's, Thorsten May, thorstenmay.com, Tipps


Diese Beiträge von mir könnten dir auch gefallen:

Warum Muskelaufbau gesund ist und wie es beim Abnehmen hilft?

Die wichtigsten Faktoren für einen effektiven Muskelaufbau

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verpasse nie wieder Tipps und Empfehlungen von mir!

>