April 6

Erfahrungsbericht The Baths auf Tortola

1  comments

Hintergrundinfos und Plan für den Tag

Tortola ist eine der größten Britischen Jungferninseln. Die Hauptstadt von Tortola ist Road Town. Auf Tortola wohnen circa 25.000 Einwohner. Auf unserer Tour durch Nordamerika und die Karibik war es unsere vorletzte Station vor der Abreise. Meinen letzten Bericht findet ihr hier: https://thorstenmay.com/2019/03/31/mit-aida-auf-st-maarten/

Im Vorfeld hatten wir uns wieder auf wasserurlaub.info über den Hafen und Ausflugsmöglichkeiten in Tortola informiert. Die meisten Kreuzfahrer empfehlen einen Trip nach Virgin Gorda. Dorthin kommt man am Besten per Fähre. Auf Virgin Gorda sollte man dem Nationalpark The Bath einen Besuch abstatten. Da wir dies unbedingt machen wollten, nahmen wir uns für den Tag erstmal nicht mehr vor. Unsere Liegezeit betrug von 7 Uhr bis 17 Uhr.

Mit der Fähre zum Nationalpark The Barth

Nach dem Frühstück verließen wir das Schiff und machten uns auf den Weg zur Fähre in Road Town. Je nach Lauftempo braucht man dorthin zwischen 10 und 15 Minuten. Der Weg dorthin hatte einige schöne Eindrücke zu bieten. Auf den Bildern könnt ihr euch einen ersten Eindruck davon verschaffen.

Leider konnten wir im Vorfeld keine Infos zu den Abfahrtzeiten der Fähre finden. Deshalb verpassten wir die erste Fähre um circa 5 Minuten. Damit euch dass möglichst nicht passiert, habe ich auf dem nachstehenden Foto die Hin-und Rückfahrtzeiten für euch mitgebracht.

Fahrplan mit Uhrzeiten zu The Barth auf Tortola
Hin-und Rückfahrtzeiten der Fähre nach The Bath

Wir kauften bereits jetzt die Tickets für die nächste Fähre. Grundsätzlich ist man bei der Fähre nicht an Uhrzeiten gebunden. Der Preis für Hin-und Rückfahrt kostete circa 38 Dollar und den Eintritt für The Bath von 3 Dollar zahlt man gleich mit. Ihr bekommt sowohl ein Ticket als auch zwei Voucher. Die Voucher benötigt ihr dann auf der Fähre für Hin-und Rückfahrt. Tatsächlich konnte ich meinen Voucher für die Hinfahrt nicht mehr finden. Dies war allerdings kein Problem, denn ich hatte mein Ticket ja noch.

Die Wartezeit von mehr als einer Stunde nutzten wir für einen Rundgang durch die Stadt. Da wir schon sehr früh unterwegs waren, hielt sich der Auflauf an Touristen in Grenzen. Wir kehrten in einem charmanten Café in der Nähe der Fähre ein. Die Preise für Getränke waren nicht günstig aber im Vergleich zu Miami auch nicht teuer. Für ein Corona zahlte ich circa 3,40 Dollar. Um circa 8.50 Uhr fanden wir uns an der Fähre ein und starteten die Überfahrt nach Virgin Gorda. Auf der Fähre solltet ihr versuchen einen Platz oben auf dem Deck zu bekommen. Dadurch könnt ihr die Umgebung mehr genießen. Da an diesem Tag der Wellengang relativ stark war, merkte man den Seegang auf der kleinen Fähre durchaus. Nach etwa einer halben Stunden legten wir am Pier von Virgin Gorda an. Von dort liefen wir circa 300 Meter zur Fuß und stiegen in einen der Shuttle Busse zum Nationalpark ein. Auf den nächsten Bildern seht ihr die Fähre und eines der Shuttles.

Aufenthalt im Nationalpark The Bath

Das Wetter an diesem Tag war konstant sonnig. Meine Frau machte auf dem Weg zum Nationalpark aus dem Shuttle einige Bilder.

Die Fahrt mit dem Shuttle dauert je nach Verkehr auf der engen Straße 10 Minuten. Schließlich kamen wir im Nationalpark The Barth an. Im Nationalpark kann man zwei Wege zum Strand Devils Bay nutzen. Ein Weg führt direkt zum Strand, Laufzeit circa 10 Minuten. Der andere Weg ist ein Trail über die namensgebenden Baths. Dieser Weg dauert in etwa 45 Minuten. Für diesen Weg braucht ihr unbedingt festes Schuhwerk. Die Baths sind Klippen bzw. Felsformationen. Sofern man einigermaßen gut zu Fuß ist, würde ich euch auf jeden Fall diesen Weg empfehlen. Man verpasst sonst wirklich einige sehr schöne Eindrücke und was den Nationalpark ausmacht.

Wegweißer im Nationalpark The Baths auf Virgin Gorda

Wir begaben uns auf den Trail und waren gespannt auf die nächsten Eindrücke. Mehr als Worte und Zeilen sagen sicherlich einige Bilder aus.

Wie ihr sehen könnt, hatte der Weg wirklich schöne landschaftliche Eindrücke zu bieten. Wir kamen nach circa 45 Minuten am Strand Devils Bay an. Dort blieben wir auch bis circa 14.45 Uhr. Für den Rückweg zu Fuß und mit dem Shuttle wollten wir dieses Mal auf Nummer sicher gehen.

Für den Rückweg entschieden wir uns für den kürzeren Weg. Nach circa 15 Minuten Wartezeit stiegen wir in das nächste frei Shuttle. Wir erreichten die Fähre von Virgin Gorda nach Tortola um 15.30 Uhr.

Fazit des Tages im Nationalpark The Baths

Nach den bisherigen Ausflügen auf unserer Tour, kam uns der etwas ruhigere Tag im Nationalpark The Baths sehr entgegen. Grundsätzlich würde ich jedem Kreuzfahrer der in Tortola anlegt einen Besuch des Nationalparks empfehlen. Viel größere Sehenswürdigkeiten gibt es auf dieser Insel meiner Meinung nach nicht. Als Alternative bietet sich sicherlich ein ganztägiger Strandbesuch an. Dies wäre für uns allerdings zu langweilig gewesen. Den Ausflug kann man problemlos in Eigenregie organisieren. Die Fähre ist leicht zu finden und der Transfer ist sehr gut organisiert. Wenn man seine Voucher nicht verliert, dann braucht man sich auch keine Sorgen um den Transfer zu machen. 🙂

Zum Abschluss dieses Berichts noch einige letzte Eindrücke von Tortola. Die Bilder sind während der Rückfahrt auf der Fähre entstanden. Ich danke auch für euren Besuch auf meinem Blog und freue mich, wenn ihr beim vorerst letzten Bericht von Samana wieder mit an Bord kommt. Vergesst nicht diesen Bericht zu teilen!

Bis demnächst

Euer

Thorsten


Tags

Aida, Aida Diva, Britische Jungferninseln, Fähre, Karibik, Nationalpark, The Baths, Tortola, Virgin Gorda


Diese Beiträge von mir könnten dir auch gefallen:

Warum Muskelaufbau gesund ist und wie es beim Abnehmen hilft?

Die wichtigsten Faktoren für einen effektiven Muskelaufbau

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verpasse nie wieder Tipps und Empfehlungen von mir!

>