April 14

Erfahrungsbericht Samaná

0  comments

Hintergrundinfos zu Samaná

Samaná ist eine Provinz der Dominikanischen Republik. Die Halbinsel befindet sich im Nordosten der Dominikanischen Republik. In der Zeit von Dezember bis März kann man hier Buckelwale bestaunen. Auf der Insel wohnen etwas mehr als 100.000 Einwohner. Als Besucher kann man problemlos in US Dollar bezahlen. Meinen letzten Bericht über Tortola findet ihr hier: https://thorstenmay.com/2019/04/06/besuch-von-the-baths-auf-tortola/

Plan für den Tag

Unser Schiff lag vor dem Hafen auf Anker. Mit Tenderbooten wurden die Besucher auf die Insel gebracht. Die Liegezeit in Samaná war von 11 Uhr bis 18 Uhr angesetzt. Wir hatten uns im Vorfeld für eine Quadtour entschieden. Diese wurde vom einheimischen Unternehmen Taurus Tours für Touristen angeboten. Eine Übersicht der angebotenen Ausflüge kann man unter http://taurotours-excursionsamana.com einsehen. Die genaue Bezeichnung des Ausfluges ist ATV Adventure Tour. Der Reiseleiter spricht deutsch und die Ausflüge sind insbesondere für Kreuzfahrer optimiert. Zahlen konnte man den Ausflug bequem über Paypal. Die Kosten für den Ausflug betrugen 120 $ für zwei Personen und beinhalten die Quads als auch Getränke. Als Bestätigung erhielten wir per E-Mail einen Voucher mit weiteren wichtigen Details beispielsweise der Ausflugszeit. Am Vorabend konnte man sich auf dem Schiff eine Nummer für die Überfahrt nach Samaná besorgen. Die Überfahrt war natürlich kostenfrei. Auf Grund der Hektik bei der letzten Tenderfahrt in Catalina Island, entschied sich Aida für eine abweichende Reihenfolge des Landgangs. Auf den Tickets hatte jedes Paar bzw. Familie eine Nummer und je früher man sein Ticket abholte, umso früher konnte man auch am nächsten Tag von Board. Die Abfahrtzeiten der einzelnen Nummern wurden am nächsten Tag über die Lautsprecher durchgesagt.

Vom Schiff zu den Quads

Wir verließen nach dem Frühstück das Schiff und tenderten auf die Insel Samaná. Dort wurden wir bereits von unserem Reiseleiter herzlich begrüßt. Wir warteten noch auf die restlichen Teilnehmer und wurden dann per Reisebus zum Startpunkt unserer Tour gebracht.

Einweisung in den Betrieb der Quads

Als ersten wichtigen Punkt machte uns der Reiseleiter mit dem Betrieb der Quads vertraut. Auf ein Quad passen jeweils zwei Personen und ein Rucksack. Zugegeben tat ich mir mit dem Quadfahren sehr schwer. Ich bin von zu Hause das Motorradfahren gewohnt und schaffte es an diesem Tag nicht gedanklich umzuschalten. Dies machte die ganze Sache etwas komplizierter. Ich entschied mich in Abstimmung mit dem Reiseleiter es lieber bleiben zu lassen. Während ich das Quad selbst fuhr, fühlte ich mich einfach nicht sicher genug. Meine Frau fuhr auf dem Quad des Reiseleiters mit und ich auf einem Anderen. Der Tour wohnten ebenfalls zwei Angestellte des Unternehmens bei. Der Reiseleiter fuhr vorneweg und die Assistenten am Ende der Kolonne.

Mit dem Quad zum Strand von Playa Rincon

Unsere ersten beiden Stopps waren ein malerischer Wasserfall und der bekannte Sandstrand von Playa Rincon. Der Strand zeichnet sich besonders durch seinen weißen Sand aus. In der Bucht von Cano Frio konnte man für einen Dollar eine leckere Kokosnuss konsumieren. Sehr empfehlenswert! Der Bergsee ist zum Schimmen freigegeben. Das Wasser dort ist sehr klar aber auch deutlich kälter als das Meerwasser. Zusätzlich bot sich die Möglichkeit für einen ausgedehnten Badestopp an der Playa Rincon. Wir fuhren ungefähr 35 Minuten bis zum ersten Stopp und weitere 30 Minuten zur Playa Rincon. Nachstehend habe ich euch ein paar Schnappschüsse mitgebracht.

Das nachstehende Video zeigt unsere Fahrt auf diesem Abschnitt

Verkostung von Kaffee und Schokolade auf Samaná

Der letzte Stopp auf unserer Tour war ein einheimisches Geschäft für Schokolade und Kaffee. Wir konnten dort jeweils die einheimischen Erzeugnisse verköstigen. Der Geschmack unterscheidet sich schon deutlich von den Waren die wir hier in Deutschland bekommen. Die dominikanische Gastfreundschaft zeigte sich auch hier wieder. Natürlich wurden uns die Waren auch zum Kauf angeboten. Wir fühlten uns jedoch zu keiner Zeit bedrängt oder genötigt. Auch hierzu wieder einige Eindrücke:

Zurück zum Ausgangspunkt auf Samaná

Nach der Verköstigung von Kaffee und Schokolade machten wir uns auf den Weg zum Ausgangspunkt unserer Tour. Die Fahrt dorthin betrug circa 40 Minuten und führte durch das Hinterland. Dieser Abschnitt war nicht einfach zu befahren. Man fuhr über Geröll als auch Wurzeln. Im Nachhinein war es umso mehr eine gute Entscheidung dieses Risiko bei eigener Unsicherheit nicht einzugehen. Das nachstehende Video soll einen Eindruck dieser Fahrt vermitteln.

Wir wurden am Haus des Reiseleiters abgesetzt und von dort ging es mit dem kleinen Reisebus wieder in Richtung Hafen zurück. Wir kamen rechtzeitig mit dem Tenderboot wieder auf dem Schiff an. Die letzten Sonnenstunden genoßen wir auf dem Pooldeck von Aida Diva.

Fazit des Tages

Die Quadtour auf Samaná war durch Taurus Tours perfekt organisiert. Wir konnten in einer kurzen Zeit einen sehr schönen Überblick über die Insel gewinnen. Der Reiseleiter war sehr hilfsbereit und zuvorkommend. Der Preis von 60 $ pro Person war nicht günstig, aber das Geld in jedem Fall wert. Ich kann euch diesen Ausflug auf jeden Fall wärmstens empfehlen. Wie teuer ein vergleichbarer Ausflug mit Aida ist kann nich leider nicht beurteilen. Sofern ihr etwas auf Samaná unternehmen möchtet, solltet ihr auf jeden Fall einen Ausflug individuell oder über Aida buchen.

Leider war der Tag auf Samaná der letzte Ausflugstag unserer Tour durch die Karibik. Am nächsten Tag gingen wir in Montego Bay vom Schiff und per Flugzeug zurück in die Heimat. Der Temperaturunterschied betrug übrigens gute 25 Grad. Die Tour von New York bis Montego Bay hat uns sehr gut gefallen und war sehr abwechslungsreich. Die drei Wochen vergingen wie im Flug. Besonders auf den karibischen Inseln empfanden wir die Vorbereitung als wichtig. Ohne die Recherchen im Vorfeld hätten wir einiges verpasst und wahrscheinlich auch jede Menge Zeit verloren. Ich bedanke mich, dass ihr mir von New York bis Samaná gefolgt seid.

Als nächste Touren sind der Orient und die norwegischen Fjorde geplant. Sollten wir diese Orte besuchen, dann erfahrt ihr auf meinem Blog natürlich davon! Ich wünsche euch alles Gute und freue mich bereits heute auf euren nächsten Besuch auf meinem Blog!

Bis demnächst

Thorsten


Tags

Aida, Aida Diva, Dominikanische Republik, Karibik, Playa Rincon, Quad, Samaná


Diese Beiträge von mir könnten dir auch gefallen:

Unser Onlineshop ist gestartet!

Blogupdate Oktober 2020

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verpasse nie wieder Tipps und Empfehlungen von mir!

>