Besuch von Petra für Kreuzfahrer

Der Blogbeitrag zum Hören

Einleitung zum Artikel

Liebe Leserin, Lieber Leser, ich freue mich sehr, dass du wieder den Weg auf meinen Blog gefunden hast. Auf meinem Blog findest du Erfahrungsberichte und Tipps Rund um die Themen Reisen und Kreuzfahrten. Aktuell dokumentiere ich unsere Ausflüge und Eindrücke unserer letzten Tour mit der Aida Prima. Unsere letzte Kreuzfahrt ging von Ende Oktober bis Mitte November von Mallorca nach Dubai. Eine Übersicht zur Tour findest du unter https://thorstenmay.com/2019/10/02/von-mallorca-bis-dubai-mit-aidaprima/ . In meinem letzten Artikel habe ich unsere Ankunft in Aqaba und unseren Besuch von Wadi Rum beschrieben. Solltest du diesen Artikel verpasst haben, dann findest du diesen unter https://thorstenmay.com/2020/01/05/ankunft-in-aqaba-und-besuch-wadi-rum/. Heute möchte ich dir gerne von unserem zweiten Tag in Jordanien berichten. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen, gute Erkenntnisse und bei Fragen auf deine Nachricht.

Plan für den Tag

Es wurde also Zeit für unseren zweiten Tag in Aqaba. An diesem Tag stand eines der Highlights der gesamten Tour auf dem Plan. Wir werden eines der neuen Weltwunder Petra besuchen. Bereits von zu Hause hatten wir diesen Ausflug über einen lokalen Reiseanbieter in Jordanien gebucht. Der Transfer vom Hafen nach Petra war bereits für 7 Uhr morgens angesetzt. Im Preis von 135 € waren der Transfer, ein Reiseguide, der Eintritt und ein Mittagsbuffet enthalten. Spätestens um 17.30 Uhr mussten wir wieder auf der Aida Prima sein. Die Abfahrt von Aqaba war für 18 Uhr vorgesehen.

Im nächsten Abschnitt des Artikels möchte ich dir nun einige Hintergrundinformationen zu Petra geben.

Hintergrundinformationen Petra

Petra wurde am 6 Dezember 1985 in die Liste des UNESCO-Welterbe aufgenommen. Die Ruinenstätte war in der Antike die Hauptstadt des Reiches der Nabatäer und liegt im heutigen Jordanien. Die Nabatäer waren laut Aufzeichnungen eines der ersten Reiche der arabischen Geschichte. Besonders bekannt ist Petra für die Grabmäler, welche in die dort vorhandenen Felsen gemeißelt wurden. Die Fläche von Petra beträgt laut Wikipedia rund 264 Quadratkilometer. Die Kulturstätte liegt auf einer Höhe zwischen 800 und 1350 Metern. Der Ort ist lediglich über den „Siq“ erreichbar. Die deutsche Übersetzung hierfür ist Schacht und es handelt sich hierbei um einen schmalen Gebirgspfad. An seiner schmalsten Stelle, ist dieser lediglich 2 Meter breit. Ebenfalls verfügt Petra über eine künstlich angelegte Versorgung mit Nutz- und Trinkwasser. Dies machte die Stätte insbesondere für Karawanen sehr interessant. Der Legende nach, soll Moses hier das Meer geteilt haben, als er das Volk Israel aus Ägypten geführt hat. Dies ist allerdings nicht bewiesen. Die Region um Petra trägt im Bezug auf diese Geschichte den Namen Wadi Musa, was auf deutsch Mosestal heißt. Bekannt ist Petra unter anderem auch als Kulisse eines Indiana Jones Films. Der dritte Teil, India Jones und der letzte Kreuzzug, wurde beispielsweise hier gedreht. Weitere Informationen zu Petra findet ihr unter Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Petra_%28Jordanien%29 und auf der offiziellen Website https://www.visitpetra.jo/

Besuch und Eindrücke Petra

Wie schon am Vortag nach Wadi Rum, fuhren wir mit dem selben Reiseveranstalter auch nach Petra. Wir wurden erneut direkt vor dem Schiff abgeholt. Der Transfer vom Hafen in Aqaba nach Petra dauerte mit Zwischenstopp in einem Souvenirladen und Toilettenstopp circa 2 Stunden. An diesem Tag hatte wir Temperaturen von Anfang bis Mitte 20 Grad und strahlenden Sonnenschein. Für den Tagesausflug also optimale Bedingungen. Gegebenenfalls kann es in Petra durch die Lage etwas kühler werden. Sofern ihr leicht verfroren seid, empfehle ich euch auf jeden Fall eine dünne Jacke mitzunehmen. Auf Grund der längeren Fußwege solltet ihr auf jeden Fall festes Schuhwerk tragen. Nach unserer Ankunft am großen Parkplatz für Busse liefen wir mit unserer Reisegruppe zum Haupteingang von Petra. Obwohl wir sehr zeitig dort angekommen sind, warteten schon viele Besucher auf ihren Einlass. Nach der Kontrolle der Eintrittskarten liefen wir den breit angelegten Weg bergab in Richtung der ersten Grabstätten. Direkt nach dem Eingang konnte man sich auch mit Pferdekutschen zu den Grabstätten transportieren lassen. Wir haben dies bewusst nicht gemacht, weil wir dies unter den dort herrschenden Bedingungen als Tierquälerei empfanden. Diese Entscheidung muss natürlich jede/r für sich selbst treffen. Nachstehend nun einige Eindrücke vom Start unserer Tour:

Auf unserem Besuch durch Petra begleitete uns erneut ein englischsprachiger Guide der Reiseagentur. Er vermittelte nützliche Informationen zur Geschichte von Petra und deren Sehenswürdigkeiten. Da die Führung eigentlich auf deutsch erfolgen sollte, bekamen wir nachträglich 5 € Rabatt pro Person. Unser Fußweg führte uns weiter hinunter ins Tal. Dabei kamen wir an weiteren sehenswerten Grabstätten und dem bereits angesprochenen engen Schacht vorbei. Auch hierzu wieder einige Eindrücke:

Video: Die Durchquerung des Schachts in Petra

Das Video kann euch wahrscheinlich noch einen besseren Eindruck von den Gegebenheiten dort vermitteln, als ich dies durch meine Schilderungen tun könnte. Wenn ihr meinen Youtube-Kanal noch nicht kennt, dann abonniert diesen gerne kostenlos für weitere Videos und Eindrücke.

Das Highlight von Petra sind sicherlich die königlichen Gräber. Dort wurde beispielsweise eine der letzten Szenen von Indiana Jones und der letzte Kreuzzug gedreht. Ein höchst imposantes Bauwerk, welches mir heute noch in sehr guter Erinnerung geblieben ist. Alleine dieser Anblick war den Eintrittspreis und die Reise wert. Auf dem Bild kann man erkennen, warum Petra so besonders ist. Dieses fantastische Bauwerk wurde von Menschenhand in den Stein gemeißelt.

Mein vorläufiges Fazit zum Ausflug

Wir verbrachten noch einige Minuten an diesem schönen Ort. Nach ungefähr einer weiteren Stunde in Petra begaben wir uns auf den Rückweg zum Eingang. Von dort holte uns der Bus zum Mittagessen ab. Nach dem Essen ging es für uns schließlich zurück zum Schiff im Hafen von Aqaba.

Fazit des Tages

Der Besuch von Petra war das bislang zweite Highlight unserer Reise. Ich kann euch den Besuch uneingeschränkt empfehlen. Auch den Besuch über einen organisierten Ausflug würde ich erneut so durchführen. Der Aufwand vom Hafen dorthin zu kommen, sollte meiner Meinung nach, nicht unterschätzt werden. Der Ausflug über Aida wäre etwas günstiger gewesen. Sofern ihr auf einen garantierten Ausflug in deutscher Sprache Wert legt, solltet ihr den Ausflug über Aida machen. An diesem Tag waren ebenfalls Touristen von Aida als auch der Mein Schiff in Petra unterwegs. Vom zeitlichen Umfang waren die Ausflüge in etwa gleich. Direkt am Ende unseres Ausfluges habe ich mein vorläufiges Tagesfazit für euch aufgenommen. Ich hoffe das Video kann euch einen weiteren Eindruck vermitteln:

Fazit zum Besuch von Petra

Schließlich kamen wir erschöpft aber mit vielen imposanten Eindrücken wieder am Schiff an. Den Tag ließen wir mit einem Besuch des Pools und einigen kühlen Getränken gebührend ausklingen.

Nun sind wir auch schon wieder am Ende des Berichtes zu unserem Besuch von Petra angekommen. Die zwei Tage in Aqaba waren sehr schön und ich würde jederzeit wieder hierherkommen. Sowohl Wadi Rum als auch Petra sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Rückblickend muss ich sagen, dass es gut war, die Ausflüge mit einem lokalen Unternehmen zu machen. Für eine Durchführung komplett auf eigene Faust, sind meiner Meinung nach, die Entfernungen und die logistischen Voraussetzungen in Aqaba nicht ideal. Greift deshalb lieber auf organisierte Ausflüge durch die Reederei oder lokale Reiseveranstalter zurück.

Ausblick auf den nächsten Artikel

Ich hoffe ich konnte euch wieder einen guten Überblick, Tipps und ehrliche Empfehlungen vermitteln. In meinem nächsten Artikel beschreibe ich unseren Tag in Salala. Kennt ihr schon meine Fanpage zum Blog auf Facebook? Ihr erreicht diese unter: https://bit.ly/382dnr3 Gebt der Seite gerne einen Like und ihr verpasst künftig garantiert keinen Beitrag mehr von mir. Weitere Fotos und Eindrücke zu unseren Ausflügen veröffentliche ich auch regelmäßig auf Instagram. Das Profil zum Blog findet ihr unter:

Scannen und Profil direkt finden

Danke für eure Aufmerksamkeit und bis demnächst!

Euer

Thorsten

Kommentar verfassen

Der kostenlose Newsletter mit allen Infos zum Blog

Secured By miniOrange