Muscat für Kreuzfahrer

Einleitung zum Artikel

Hallo und schön, dass du erneut den Weg auf meinen Blog gefunden hast. In diesem Artikel möchte ich dir unsere Eindrücke und unseren Tag in Muscat im Oman beschreiben. Muscat war die nächste Station unserer Transreise von Mallorca nach Dubai. Eine Übersicht über die gesamten Stationen der Tour findest du unter https://thorstenmay.com/2019/10/02/von-mallorca-bis-dubai-mit-aidaprima/

Vor Muscat besuchten wir den Hafen von Salalah. Meinen letzten Artikel hierzu findest du unter https://thorstenmay.com/2020/01/18/strandtag-in-salalah/

Im nächsten Bereich des Artikel möchte ich dir nun gerne einige Hintergrundinformationen zu Muscat geben.

Der kostenfreie Newsletter zum Blog

Hintergrundinformationen Muscat

Muscat ist die heutige Hauptstadt des Oman. Der Name bedeutet übersetzt Ort des Fallens. Muscat liegt im Nordosten des Oman und am Golf von Oman. Die Ausbreitung der Stadt erfolgte aus Siedlungsgründen in südlicher Richtung. In der Region Batinah entstanden mehrere kleinere Ortschaften und Siedlungen, die im Laufe der Zeit zusammengewachsen sind. So entstand im Laufe der Zeit die Muscat Capital Area. Daraus entwickelte sich beispielsweise auch die Metropolitan Area, in der man heute viele Finanz-und Wirtschaftsbetriebe findet. Durch die historische Entwicklung der Stadt, findet man noch ein weiteres Zentrum von Muscat. Ich spreche hier von Alt-Muscat. Dort befindet sich der repräsentative Palast Qasr al-Aman des Sultans Qabus ibn Said. Die durchschnittliche Jahrestemperatur in Muskat beträgt circa 28 Grad. Die heißeste Zeit erlebt man in Muscat zwischen Mai und Oktober. Hier können in der Spitze bis zu 46 Grad erreicht werden. Das wirtschaftliche Hauptgut des Landes ist Öl. Insbesondere der Hafen Minas Sultan Qabus mit seinen Pipelines hat eine wichtige wirtschaftliche Bedeutung. Die Hauptsehenswürdigkeiten in Muscat sind die Große Sultan-Qabus-Moschee, das Royal Opera House Muscat und der Suq von Matra. Weitere Informationen findest du unter https://de.wikipedia.org/wiki/Maskat

Werbung: Ausflüge Muscat

Unser Tag in Muscat

Für uns ging es nach dem Frühstück zu Fuß aus dem Hafen und in Richtung unseres ersten Zieles. Dem Fischmarkt in Muskat. Unsere Ziele für den Tag waren der Fischmarkt, der alte Markt, der Sultanspalast und die große Sultan-Qabus-Moschee. Den Fischmarkt erreicht ihr, wenn ihr den Hafen durch den einzig möglichen Ausgang verlasst. Direkt hinter dem Hafenausgang befinden sich einige Taxifahrer, die euch gerne Rund- und Tagesfahrten in Muskat anbieten möchten. Wir empfanden die Preise für die Rundfahrten im Vergleich zu einem organisierten Ausflug allerdings als zu teuer. Da wir im Vorfeld gelesen hatten, dass man Muscat auch gut auf eigene Faust erkunden kann, entschieden wir uns soweit wie möglich zu Fuß voranzukommen. Auf den nächsten drei Bildern seht ihr den Weg, den Eingang und einen Eindruck vom Fischmarkt.

Von dort ging für uns zu Fuß weiter entlang der Hafenpromenade in Richtung Alter Markt. Die Märkte im Orient werden auch Suq genannt. Ein Besuch dort lohnt sich wegen der vielen Eindrücke und unterschiedlichen Waren auf jeden Fall. Wir hatten dort einige Souvenirs für Zuhause mitgebracht. Beispielsweise kann man dort sehr hochwertige Kaschmir Produkte wie Schals kaufen. In Muskat wird neben dem US-Dollar auch der Euro sehr gerne akzeptiert. Nachstehend wieder einige Eindrücke:

Nachdem wir dort circa 2 Stunden verbracht hatten, war unser Plan mit dem Stadtbus Linie 4 in Richtung Nationales Museum und Sultanpalast zu fahren. Freundlicherweise nahm uns ein anwesender Aida Ausflug mit dorthin, weil diese noch Platz im Bus hatten. Der Transfer mit dem Stadtbus klappt allerdings auch ohne Probleme. Achtet nur bitte vorher auf die geplanten Abfahrtzeiten. Nicht dass ihr die wertvolle Zeit mit dem langen Warten an einer Bushaltestelle verbringen müßt. Das Nationale Museum und den Palast des Sultans erreicht man nach circa 20 Minuten. Der Eintritt zum Gelände des Palasts ist frei. Das Nationale Museum kostet circa 15 Euro Eintritt. Da wir noch zur Moschee wollten, haben wir dieses allerdings nicht besucht. Nachstehend wieder einige Eindrücke und ein Video, dass ich dort aufgenommen hatte.

Nach den tollen Eindrücken am Palast ging es für uns mit dem Taxi weiter zur Großen Sultan-Qabus-Moschee. Der Weg dorthin ist leider mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß viel zu weit. Nehmt lieber ein Taxi, aber handelt mit dem Taxifahrer vor Abfahrt unbedingt den Preis aus. Obwohl ich dreimal den verstandenen Preis wiederholte und mir dieser vom Taxifahrer bestätigt wurde, wollte dieser an der Ankunft am Hafen, auf einmal den dreifachen Preis. Leider war die Moschee bei unserer Ankunft bereits geschlossen. Ein Besuch von außen lohnt sich allerdings auch. Da wir ohnehin in Abu Dhabi eine weitere Moschee besuchen wollten, war dieser Umstand, dass die Moschee geschlossen war, nicht sehr schlimm. Hier noch einige Eindrücke:

Fazit des Tages

Muscat lässt sich sehr gut auf eigene Faust erkunden. Im Vergleich zu Wadi Rum und Petra waren die Eindrücke hier etwas weniger beeindruckend. Im Nachhinein hätten wir unseren Ausflug besser mit dem Besuch der Moschee begonnen. Den Fischmarkt, alten Markt und den Palast hätten wir danach auch noch gut besuchen können. Die Menschen dort waren sehr freundlich und hilfsbereit. Die Sauberkeit war auch auf einem sehr hohen Niveau. Einziger Wermutstropfen war die Diskussion mit dem Taxifahrer, welcher uns leider übers Ohr hauen wollte. Wir würden Muskat auf jeden Fall wieder besuchen. Lasst mich gerne in den Kommentaren oder auf meinen Social Media Kanälen wissen, wie ihr den Artikel und Muskat findet.

Ausblick auf den nächsten Artikel

Der nächste Artikel wird von unserem Besuch in Abu Dhabi handeln. Dort besuchten wir ein imposantes Hochhaus und eine sagenhaft tolle Moschee. Ich freue mich, wenn ihr dann auch wieder mit am Start seid.

Bis demnächst und danke für eure Aufmerksamkeit!

Euer

Thorsten

Kommentar verfassen

Der kostenlose Newsletter mit allen Infos zum Blog

Secured By miniOrange