September 12

Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau

0  comments

Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau – ja oder nein?

Du hast gerade mit dem Fitness-Training begonnen? Du bist schon eine Weile aktiv im Fitnessstudio und willst Dich informieren?

Dann wird Dich dieser Blogartikel interessieren.

Menschen, die viel trainieren, verbrauchen viele Nährstoffe. In der
Phase des Muskelaufbaus empfiehlt es sich deshalb, die Ernährung massiv
anzupassen. Der Verbrennungsmotor in Deinem Körper läuft auf Hochtouren.

Damit Du ein möglichst gutes Ergebnis erzielst und nicht in ein Nährstoff Defizit rutschst, sind Nahrungsergänzungsmittel wichtig. Es gibt unendlich viele Empfehlungen. Um den Überblick zu behalten, haben wir hier die wichtigsten zusammengestellt.

Der Klassiker unter den Nahrungsergänzungsmitteln
für den Muskelaufbau – Proteinpulver

Warum ist Proteinpulver für den Muskelaufbau so beliebt? Damit überhaupt Muskeln aufgebaut werden können, musst Du viel und gezielt trainieren. Das ist nichts Neues. Deine Muskulatur besteht zum größten Teil aus Eiweiß. Ein erfolgreicher Muskelaufbau, egal ob Anfänger oder erfahrener Fitness Junkie, findet, nur dann statt, wenn genügend Bausteine für diese Eiweiße über die Ernährung aufgenommen werden.

Was ist wichtig dabei?

• Der Zeitpunkt der Eiweißaufnahme
• Die Menge der Eiweiße
• Welche Art Eiweiß Du zu Dir nimmst

Du hast hier mehrere Möglichkeiten. Entweder entscheidest Du Dich, für die Aufnahme von bestimmten Eiweißen aus Gemüse, Getreide und Fleisch oder Protein Shakes und Protein Riegel. Die Erfahrung zeigt, dass eine Kombination sinnvoll ist. Gerade am Anfang ist eine größere Menge Eiweiß durchaus empfehlenswert. Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau sind gut für Dich, wenn Du Deinen Eiweißverbrauch kennst und weißt, wie viel Du bereits zu Dir genommen hast. Um die Einnahme von Proteinshakes ranken sich viele Mythen. Die einen sagen, ein Proteinshake direkt nach dem Training erzielt einen schnelleren
Muskelaufbau. Die anderen schwören darauf, zwei Stunden nach dem Training erst Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau einzunehmen. Probiere es aus und mache Deine eigenen Erfahrungen.

Was wirklich nicht verkehrt ist in der Muskelaufbauphase: ein fettarmer Quark kurz vorm Schlafen gehen.

Du förderst auf diese Art die Regeneration und verhinderst im Besten Fall einen bevorstehenden Muskelkater. Guten Appetit!

Wie viel Protein als Nahrungsergänzungsmittel für
den Muskelaufbau pro Tag?

Eiweiß sollte nicht übermäßig aufgenommen werden. Ganz egal, ob Du viel
trainierst und in der Muskelaufbauphase bist, gerade erst begonnen hast oder mit Sport nicht viel am Hut hast. Dein Körper wandelt Aminosäuren von Proteinen zu Harnstoff. Der wird über die Nieren ausgeschieden. Führst Du Deinem Körper zu viel Eiweiß zu, muss Deine Niere schwer schuften und kommt nicht hinterher. Damit das nicht passiert haben wir Dir hier eine einfache Formel zusammengestellt, mit der Du Deinen optimalen Verbrauch berechnen kannst.

Trainierst Du viel für Deinen Muskelaufbau, empfiehlt es sich, zwischen 1,3 und 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht aufzunehmen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Du männlich oder weiblich bist.

Es gibt hier verschiedene Möglichkeiten für Dich, wenn
Du über Protein Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau nachdenkst:

• Whey Protein Isolat
• Pflanzliche Proteinpuler (Soja)
• Erbsen, Reis oder Hanf Protein Pulver

Omega 3 Fettsäuren als wertvolles
Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau

Omega 3 Fettsäuren sind wahre Alleskönner. Beim Muskelaufbau ist es für Männer und Frauen gleichermaßen wichtig, dass ihre Hormone im Gleichgewicht sind.
Diese haben nämlich einen großen Einfluss auf den Muskelaufbau. Omega 3 trägt dazu erheblich bei. Auch fördern sie ein stabiles Immunsystem, was für diejenigen wichtig ist, die intensiv trainieren. Der letzte Punkt ist, dass durch die Einnahme von Omega 3 Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau Entzündungen entgegengewirkt wird. Trainierst Du fast täglich? Dann wirst Du davon begeistert sein, denn diese Fettsäuren verhindern einen unangenehmen Muskelkater. Denn das wird medizinisch bereits als Entzündung betrachtet.

Jetzt bleibt nur noch die Frage, wie Du am Besten Omega 3 zu Dir nimmst.

Viele entscheiden sich für Kapseln. Achte auf Deinen Geruchssinn: Steigt Dir beim Öffnen ein Geruch nach altem Fisch in die Nase? Leider hast Du kein besonders hochwertiges Produkt erwischt. Achte also beim Kauf darauf, dass Du hochwertige Omega 3 Fettsäuren bekommst.

Kreatin als Nahungsergänzungsmittel für den
Muskelaufbau – sinnvoll oder sinnlos?

Kreatin ist nachweislich für einen schnelleren und massiveren Muskelaufbau verantwortlich. Deshalb ist es bei Fitness Freaks ganz besonders beliebt. Frauen und Männer profitieren gleichermaßen davon. Kreatin wird nachgesagt, dass es in der richtigen Dosis dazu führt, dass der Muskelaufbau gefördert wird. Wir alle brauchen Kreatin für unseren Energiestoffwechsel. Sportler und Fitnessfans mehr als alle anderen. In Lebensmitteln ist dieser Muskelbooster vor allem in Fleisch
vorzufinden. Der größte Nachteil ist, dass schon bei der Zubereitung wie braten oder kochen sehr viel des wertvollen Wirkstoffes verloren geht.

Was also tun?

In extremen Trainingsphasen ist von einer Dosis zwischen drei und fünf Gramm pro Tag die Rede, um nachweislich den Muskelaufbau zu fördern. Diese Dosierung mit Lebensmitteln aufzunehmen gestaltet sich schwierig bis unmöglich.

Darum ist Kreatin eines der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau Kreatin hat die Fähigkeit, Wasser zu binden und dies im Muskel sichtbar einzulagern.
Eine Folge davon ist, dass die Muskelpartien sichtbar praller und größer wirken. Besonders bei Wettkämpfen ist diese optische Täuschung gewollt.

Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum Marathonläufer extrem dünn sind, aber trotzdem viel Muskelmasse haben?

Diese Sportler müssen ihr eigenes Körpergewicht über eine sehr lange Strecke quasi als Ballast mit sich tragen. Wäre da noch zusätzliches Wasser in den Muskeln, würde sich das sicherlich negativ auf ihre Leistung
auswirken. Es wäre ein Hindernis. Positiv ist aber, dass Kreatin die Bildung
vermehrter Muskelmasse durch Training mit Gewichten langfristig unterstützen kann.

Wie genau das funktioniert ist bisher kaum erforscht. Bekannt ist aber, das Kreatin bei intensivem Training verantwortlich ist für eine wesentlich höhere Aktivität von Satellitenzellen. Die braucht unser Körper, um die Muskelfaser zu vergrößern.

Gibt es auch Nachteile?

Wenn Du eine zu hohe Einzeldosis genommen hast, könnte
Dein Magen reagieren. Solltest Du noch keine Erfahrung mit Kreatin haben oder gerade erst mit dem Training begonnen haben kannst Du zunächst mit einer geringen Dosis beginnen und dann abwarten, wie sich das Kreatin auf Deinen Körper auswirkt.

Zusammenfassung

Nahrungsergänzungsmittel sind eine sinnvolle Ergänzung für deinen gezielten Muskelaufbau. Den zusätzlichen Bedarf über natürliche Quellen zu decken, ist aus meiner Sicht, in der Praxis schwer bis kaum realisierbar. Allerdings sind Nahrungsergänzungsmittel sicherlich auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Am Ende des Tages sind Nahrungsergänzungsmittel eine Möglichkeit zur Optimierung und Erleichterung. Wichtiger als Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen ist für deine Gesundheit, aktiv Sport zu treiben und vor allem dabei zu bleiben.

Wie du den Sport auch in ein sehr zeitintensives Leben integrieren kannst, verrate ich in einem künftigen Blogartikel zum Thema Organisation.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und beste Gesundheit!

Gruß

Thorsten May

PS: Bei Fragen oder Anregungen, freue ich mich sehr über deine Kontaktaufnahme via Mail unter info@thorstenmay.com oder auch gerne über meine Social-Media-Kanäle.


Tags

Nahrungsergänzungsmittel


Diese Beiträge von mir könnten dir auch gefallen:

Kurzurlaub in Tirol

Warum Muskelaufbau gesund ist und wie es beim Abnehmen hilft?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verpasse nie wieder Tipps und Empfehlungen von mir!

>